Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Wachau in Echtzeit geht auf Reisen

Erstellt am: 07.07.2020
Wachau in Echtzeit geht auf Reisen-
Mit Wachau in Echtzeit lädt die beliebte Schauspielerin Ursula Strauss von 22. Oktober bis 28. November 2020 zum nunmehr 9. Mal zu ihrem ganz persönlichen Kulturprogramm. In diesem Jahr nimmt das Herbstfestival sein Publikum mit auf Erkundungstour durch die Wachau und durch die Zeit. Im Gepäck finden sich neue Veranstaltungsorte wie die Wachaubahn, neue Formate und natürlich viel guter Wein.

Gerade nach den herausfordernden Wochen und Monaten ist es Ursula Strauss ein besonderes Anliegen, ihrem Publikum die Möglichkeit zu bieten, für einige Stunden dem Alltag zu entfliehen: „Wir wollen auch in diesem Ausnahmejahr – wenn notwendig mit ausreichend Distanz – näher rücken, genauer hinsehen und außergewöhnliche Kulturprojekte mit allen Sinnen erlebbar machen; dabei die uns umgebende Landschaft einbeziehen, sie erforschen, mit ihr spielen und sie zitieren“, so die Intendantin von Wachau in Echtzeit.

Zum Auftakt von Wachau in Echtzeit geben Ursula Strauss und Ernst Molden im Barockkeller des Stiftes Melk Lieder ihres gemeinsamen Albums „Wüdnis“ zum Besten. Neben dem Konzert erwartet die Besucher im Rahmen einer neu ins Leben gerufenen Kooperation von Wachau in Echtzeit und Vinea Wachau eine Verkostung ausgewählter Weine aus der Region. Mit dem Songwriter und Dichter Ernst Molden verbindet Ursula Strauss bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit. „Für mich ist es ein großes Glück und eine besondere Ehre, so viele Lieder von Ernst interpretieren und singen zu dürfen und unsere Platte im Rahmen unseres Festivals präsentieren zu können“, so Strauss.

In Anlehnung an die beliebte britische Tradition des Pubquiz organisiert Wachau in Echtzeit unter dem Motto „Wein & Spiele“ das erste Heurigen-Quiz. Mit einer gehörigen Portion Schmäh führt Reinhold G. Moritz durch den Abend und stellt als Quizmaster das Wissen der teilnehmenden Teams über die Wachau, die Donau und natürlich über den Wein auf die Probe. Zwischen den Fragerunden sorgt er gemeinsam mit Johannes Specht, Ilse Riedler und Stefan Fallmann mit Liedern und Texten über das Trinken, den Rausch und das Ausnüchtern für den musikalischen und literarischen Genuss.

Wachau in Echtzeit springt diesen Herbst auf die Wachaubahn auf und nimmt das Publikum mit auf eine unterhaltsame Erkundungsfahrt von Krems nach Emmersdorf und wieder retour. Während der Zugreise bietet Waldpädagoge und Wildtierbiologe Marcus Zuba spannende und überraschende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Wachau. Sommerspiele Melk-Liebling Kajetan Dick liest dazu amüsante Texte und alte Sagen aus der Region.

Der aus Film und Fernsehen bekannte österreichische Schauspieler Fritz Karl ist erstmals Teil von Wachau in Echtzeit. In seinem Programm „Ach, Amerika“ nimmt er den amerikanischen Traum unter die Lupe und spannt einen Bogen von den Hoffnungen europäischer Auswanderer bis zur heutigen Realität. Mit scharfsinnigen und humorvollen Texten von u.a. Klaus Mann, Isaak B. Singer, Woody Allen, David Sedaris und Bill Bryson berichtet Karl, der 2020 mit einer Romy als beliebtester Film-Schauspieler ausgezeichnet wurde, von kuriosen Bräuchen, amüsanten Anekdoten und unvergesslichen Erlebnissen.

Schon 2017 sorgten Helmut Bohatsch & Paul Skrepek mit ihren Dialekt-Liedern im Rahmen von Wachau in Echtzeit für Gänsehaut-Stimmung. Im Vierergespann mit Hannes Löschl und Martin Zrost erobern sie nun musikalisch das Werk des Grazer Literaturmatadors Wolfgang Bauer. In „Bauer to the people“ spielen und singen sich die Vier auf der Burgruine Aggstein durch Bauers Gedichte, Mikrodramen und Kurzprosa.
Gerald Huber-Weiderbauer, David Six & Michael Strauss verleihen im Kino im Kesselhaus dem Stummfilmklassiker „Modern Times“ mit Charlie Chaplin mit Live-Vertonungen und Improvisationen eine zeitgenössische Stimme. Sie interpretieren, überzeichnen und unterstreichen klanglich das Geschehen auf der Leinwand und übersetzen Chaplins Persiflage auf den Fortschrittswahn so in einen gegenwärtigen Kontext. „Die Live-Improvisation zu Stummfilmklassikern ist eines meiner Lieblingsprojekte, das im Rahmen von Wachau in Echtzeit entstanden ist. Es verbindet meine Liebe zum Film, zur Musik und zum Experimentellen; alle Sinne sind gefordert. In diesem Jahr greifen wir das Konzept mit einem fantastischen Trio wieder auf. Dieser Abend wird einfach großartig“, freut sich Strauss.

Im atmosphärischen Klangraum Krems Minoritenkirche erweckt die Berliner Sängerin und aus dem Franken-Tatort bekannte Schauspielern Dagmar Manzel die Chansons des gefeierten Revue- und Tonfilmkomponisten Friedrich Hollaender zu neuem Leben. Das Repertoire ihrer Interpretationen ist so vielfältig wie Hollaenders Lieder selbst – manchmal zart, manchmal schnippisch, bisweilen humorvoll, dann wieder verführerisch. Dabei scheut sie weder vor Klassikern noch weniger Bekanntem zurück.

Der Abschluss von Wachau in Echtzeit steht im Zeichen des 50. Todestages und gleichzeitig 100. Geburtstages von Marlen Haushofer. Anlässlich dieses Doppeljubiläums widmet sich Ursula Strauss gemeinsam mit der Regisseurin Sabine Mitterecker dem beeindruckenden Oeuvre dieser österreichischen Schriftstellerin und präsentiert Haushofers Gesamtwerk jenseits ihres berühmtesten Romans „Die Wand“. „Die großartige Marlen Haushofer mit diesem Abend zu ehren, ist in ihrem Jubiläumsjahr für mich fast eine Pflicht. Eine besondere Freude ist es auch, hierfür wieder mit Sabine Mitterecker zusammenarbeiten zu dürfen, mit der mich seit vielen Jahren eine enge Freundschaft verbindet“, so Strauss.

NACH OBEN