Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

VCA Amstetten NÖ gewinnt Fünfsatzschlacht und steht wieder im Cupfinale

Erstellt am: 13.02.2021
VCA Amstetten NÖ gewinnt Fünfsatzschlacht und steht wieder im Cupfinale-
Viermal konnte der VCA Amstetten NÖ den Austrian Volley Cup in seiner Geschichte bereits gewinnen, zuletzt von 2016 bis 2018 drei Mal in Folge. Nach einem Krimi im Halbfinale gegen den UVC Weberzeile Ried/Innkreis zogen die Mostviertler erneut in das Endspiel ein. Dort wartet am nächsten Sonntag mit dem SK Zadruga Aich/Dob ein mächtiger Gegner.

„Ich bin riesig stolz auf mein Team. Das war eine richtige Volleyballschlacht heute. Beide Teams wollten ins Finale und haben bis zum letzten Punkt alles gegeben. Es war ein überragendes Spiel und ein riesiges Kompliment auch an die Rieder“, kommentierte VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der sein Team in das Finale führte.

Nach hartem Kampf über fünf Sätze zog seine Truppe mit 25-21. 25-20, 13-25, 18-25 und 15-13 in das Endspiel ein. „Wir haben so souverän in den ersten beiden Sätzen agiert und dann hat Ried uns fast den Schneid noch abgekauft. Aber meine Jungs haben Charakter gezeigt, nie den Kopf gesenkt und weiter aggressiv angegriffen“, berichtete Henschke.

Sein Team war von Beginn an in der Messehalle 18 hellwach und bestimmte das Spielgeschehen in den ersten beiden Durchgängen. Perus Nationalteamkapitän auf Seiten der Niederösterreicher, Eduardo Romay, verwandelte beide Satzbälle und somit fehlte dem VCA nur mehr ein weiterer Satzgewinn auf den Finaleinzug. „Da waren wir echt souverän, aber Ried wurde immer besser. Die nächsten beiden Sätze haben dann Nerven gekostet“, erklärte VCA-Kapitän Fabian Kriener, der im Sommer vom Innviertel nach Amstetten zurückkehrte.

„Das Match war extrem emotional für mich. Im fünften Satz waren wir wieder voll da und unsere Angreifer Peter Blazsovics und Eduardo Romay waren wieder eiskalt“, so Kriener, der wie Libero Lukas Kreuziger oder Mittelblocker Philip Ichovski gemeinsam schon mit dem VCA den Österreichischen Cup gewinnen konnte. Und um diesen Pokal kämpfen die Mostviertler am nächsten Sonntag. „Wir haben nichts zu verlieren. Aich/Dob ist der große Favorit und sie haben den Druck, den Titel unbedingt holen zu müssen“, blickte Kriener auf das nächste harte Match der Niederösterreicher voraus.

Austrian Volley Cup Halbfinale
UVC Weberzeile Ried/Innkreis – VCA Amstetten NÖ   2 - 3
21-15, 20-25, 25-13, 25-18, 13-25
Topscorer: Niklas Etlinger, Niklas Stooß (je 15), Tomasz Rutecki (14) bzw. Eduardo Romay (32), Peter Blazsovics (22), Fabian Kriener (11)

Fotocredit: Peter Maurer

NACH OBEN