Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Stadtgemeinde Amstetten - Infektionen trotz strikter Hygienemaßnahmen

Erstellt am: 19.03.2021
Stadtgemeinde Amstetten - Infektionen trotz strikter Hygienemaßnahmen-
Trotz strikter Hygienemaßnahmen sind im Amstettner Rathaus in der letzten Woche 4 bestätigte Fälle und heute 2 weitere Fälle bekannt geworden. Die bestätigten Fälle stehen nicht miteinander in Beziehung. Bürgermeister Christian Haberhauer wurde als K1-Person eingestuft und hat sich bereits einem Antigen-Test unterzogen, der negativ ist. Er hat sich sofort in Selbstquarantäne begeben. Stadtamtsdirektorin Mag. Beatrix Lehner erklärt die weitere Vorgehensweise: „Wir haben die schon bisher strengen Vorsichtsmaßnahmen insofern verschärft, als nur mehr jene MitarbeiterInnen heute anwesend waren, die unaufschiebbare Arbeiten, wie die Organisation von Essen auf Rädern und Impfanmeldungen, erledigen mussten. Am Montag ist das Betreten für MitarbeiterInnen des Rathauses nur mehr nach Vorzeigen eines negativen Antigen-Tests möglich. All die Maßnahmen, die wir jetzt treffen, sind mit der Gesundheitsbehörde akkordiert. Zusätzlich gelten natürlich nach wie vor die ohnehin strikten Hygienebestimmungen im Rathaus. Wir tun weiterhin alles, was möglich ist.“

Strikte Hygienemaßnahmen werden weitergeführt

Die bisher geltenden Hygienemaßnahmen werden weiter angewandt. Dazu gehören etwa das Tragen von FFP2-Masken, die Nutzung der zahlreichen Desinfektionsspender auf den Gängen und in den Büros, die Verwendung von Plexiglaswänden, häufiges Lüften, das Einhalten der notwendigen Distanzen und die zeitliche Abstimmung der Arbeitszeit von MitarbeiterInnen im Rathaus, um möglichst viele soziale Kontakte zu vermeiden. Auch das regelmäßige Testen der MitarbeiterInnen während der Dienstzeit ist Teil des bereits seit Monaten aufrechten Hygienekonzepts. Zusätzlich darf das Rathaus nur nach telefonischer Voranmeldung und mit Termin betreten werden.

Bildnachweis: Pixabay

NACH OBEN