Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Stadtgemeinde Amstetten - Herausforderndes Jahr 2020 gut gemeistert

Erstellt am: 19.04.2021
Stadtgemeinde Amstetten - Herausforderndes Jahr 2020 gut gemeistert-
In der Sitzung des Gemeinderates am 14. April 2021 legte Finanzstadtrat Heinz Ettlinger dem Gemeinderat den Rechnungsabschluss 2020 zur Beschlussfassung vor.

„Das abgelaufene Jahr war aufgrund der außergewöhnlichen Situation für Gemeinden budgetär sehr herausfordernd“, so Finanzstadtrat Heinz Ettlinger, der sich beim gesamten Team der Finanzabteilung der Stadtgemeinde Amstetten, allen voran Finanzdirektor Mag. Christoph Heigl und seinen Mitarbeitern der Hauptbuchhaltung bedankte.

Positiver Rechnungsabschluss 2020

„Besonders freut mich, dass trotz Corona der Amstettner Finanzhaushalt mit einem Überschuss von € 2,8 Mio. auf einer soliden Basis steht, das die Grundlage für die weitere Finanzplanung und die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen darstellt, besonders um etwaige weitere unvorhergesehene Einkommensrückgänge zu kompensieren“, so Ettlinger. Gleichzeitig rief er aber zur sorgsamen Mittelverwendung und Budgettreue auf.

Zur Budgetdisziplin rufen auch Finanzdirektor Mag. Christoph Heigl und sein Stellvertreter Christian Luftensteiner auf: „Das garantiert die Liquidität der Stadt und ermöglicht auch weiterhin projektorientiert für die Wirtschaft und die Menschen in Amstetten zu arbeiten“.

Der Rechnungsabschluss des Jahres 2020 weist folgende Summen auf:

Die Einzahlungen der operativen Gebarung des Finanzierungshaushaltes betrugen im Rechnungsjahr 2020 € 74,8 Mio
Dem standen Auszahlungen der operativen Gebarung in der Höhe von € 66,7 Mio. gegenüber. Der Saldo der operativen Gebarung beträgt somit € 8,1 Mio
Die Investitionstätigkeit des Finanzierungshaushaltes weist Einzahlungen in der Höhe von € 1,6 Mio. und Auszahlungen von € 15,5 Mio. aus, und ergibt somit einen negativen Saldo von € 13,9 Mio. Mit diesen Beträgen konnten unter anderen folgende Projekte finanziert und umgesetzt werden:

Projekte 2020

Rathausumbau € 2,3 Mio.
Gemeindestraßen/Radwege € 0,9 Mio.
Wildbachverbauung € 0,4 Mio.
Grundbesitz € 1,1 Mio.
Waldbesitz € 4,1 Mio.
Kanal € 1,0 Mio.
Wirkstatt € 0,8 Mio.
Johann Pölz-Halle € 1,4 Mio.
Quartier A € 0,2 Mio.

Die Verschuldung der Stadt Amstetten hat sich gegenüber dem Stand vom 31.12.2019 um € 0,7 Mio. reduziert und beträgt zum Jahresende 2020 € 34,8 Mio.
Der Zugang an Darlehen betrug in Summe € 3,5 Mio.  An Tilgungen wurden € 4,17 Mio. geleistet.

Rücklagenzuführungen in der Höhe von € 0,8 Mio. sind in diesem Ergebnis nicht berücksichtigt. Der Rücklagenstand hat sich im gegenständlichen Wirtschaftsjahr um € 4,4 Mio. reduziert.
Unter Berücksichtigung eines anfänglichen Rücklagenstandes von € 13,5 Mio. errechnet sich ein Rücklagenstand zum 31.12.2020 von € 9,1 Mio.
 
Anhand dieser Zahlen und unter Berücksichtigung von Überschüssen aus 2019 konnte somit der von Stadtrat Ettlinger bereits erwähnte Überschuss von € 2,8 Mio. erwirtschaftet werden. 
Die Bilanz der Stadtgemeinde Amstetten weist somit in Folge Aktiva von € 261,0 Mio. und Passiva von € 82,5 Mio. auf. Also ein Nettovermögen von € 178,5 Mio.

Bürgermeister Christian Haberhauer bedankt sich bei Finanzstadtrat Heinz Ettlinger und Finanzdirektor Christoph Heigl sowie seinem Team für die Erstellung des Rechnungsabschlusseses 2020. Die für das Jahr 2021 angedachten Investitionsprojekte können somit fortgeführt werden. Ein Beispiel hierfür ist die „Wirkstatt“ in Hausmening. Für die weiteren geplanten Projekte kann ebenfalls die Planungssicherheit garantiert werden. Für das Jahr 2021 wird nach wie vor die Ankurbelung der Wirtschaft und Stärkung der Arbeitsplätze forciert.


Foto: Bürgermeister Christian Haberhauer und Stadtrat Heinz Ettlinger
Fotocredit: Stadtgemeinde Amstetten

NACH OBEN