Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

SPÖ engagiert sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Erstellt am: 28.08.2020
SPÖ engagiert sich für mehr  Sicherheit im Straßenverkehr-
Zum Schulstart sind zu Stoßzeiten wieder viele Kinder am Schulweg unterwegs. Deswegen will die SPÖ mit einer Kampagne für Sicherheit im Straßenverkehr sensibilisieren.
Verkehrssicherheit spielt für die SPÖ Amstetten seit jeher eine große Rolle. Daher initiierte SPÖ-Stadtrat Bernhard Wagner bereits im Juni eine breitere Diskussion zu diesem Thema. Im Speziellen standen dabei vermehrte 30er-Zonen im Ortsgebiet im Fokus. Vor allen Schulen und Kindergärten in Amstetten führte die SPÖ ja bereits 30er-Zonen zum Schutz der Kinder ein. Diese will man nun ausweiten.

„Wir als SPÖ haben uns seit Juni mit vielen Bürgern unterhalten und die Anregungen und Wünsche der Amstettner in Sachen Verkehrssicherheit gesammelt. Im entsprechenden Ausschuss wollen wir in weiterer Folge über ein umfassenderes Konzept dazu sprechen“, erklärt Stadtrat Bernhard Wagner.

Besonders zum anstehenden Schulbeginn, wenn wieder mehr Kinder am Schulweg unterwegs sind, sei es wichtig, die Menschen für ein sicheres und rücksichtsvolles Autofahren zu sensibilisieren. Alleine in Niederösterreich wurden 2019 532 Kinder im Straßenverkehr verletzt, in keinem anderen Bundesland kamen mehr Kinder im Straßenverkehr zu Schaden.

„Dem wollen wir in Amstetten entgegenwirken. Neben der umfassenden Diskussion über Sicherheit im Verkehr werden wir als SPÖ zu Schulbeginn daher eine Kampagne zur Sensibilisierung der Autofahrer starten. Sowohl in den sozialen Medien, als auch mit einer Plakataktion wollen wir dafür sorgen, dass die Menschen im Straßenverkehr besondere Rücksicht auf Kinder nehmen“, ist auch Vizebürgermeister Mag. Gerhard Riegler davon überzeugt, dass der Schutz von Kindern im Straßenverkehr höchste Priorität haben muss.

NACH OBEN