Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Sommerspiele Melk feiern fulminante Premiere zum 60. Jubiläum

Erstellt am: 18.06.2021
Sommerspiele Melk feiern fulminante Premiere zum 60. Jubiläum-
Die Sommerspiele Melk feierten am gestrigen Mittwochabend, dem 16. Juni, ihr bejubeltes Comeback. Die ursprünglich für 2020 geplante Jubiläumsfeier zur 60. Spielzeit ist damit eine der ersten Sommertheater-Eröffnungen in Niederösterreich nach dem „Live-Kultur-Lockdown“. Im Schauspiel ›Die 10 Gebote‹ präsentierten 10 namhafte Autor*innen je ein Minidrama, inspiriert von einem der Gebote. Im Zentrum des Stücks: Die Frage #wiewirlebenwollen. Die Premiere ist offizieller Startschuss für das vielfältige Programm der Sommerspiele Melk, das bis einschließlich 14. August vor der einzigartigen Kulisse des Stift Melk aufgeführt wird.
 
Jubel in der gutbesuchten Wachauarena
Nach der Corona-bedingten ›Pandemic Edition‹ im vergangenen Jahr sollte das Live-Comeback der Sommerspiele Melk anlässlich der 60. Spielzeit etwas ganz Besonderes werden. Der Auftakt dazu erfolgte am Mittwochabend, im Rahmen der Premiere des Sprechstücks ›Die 10 Gebote‹. Mit einer dramaturgischen Interpretation jener 10 Verse, die das gesellschaftliche Leben, die Moralvorstellungen und die Gesetzgebung der westlichen Welt geprägt haben, begeisterte das hochkarätige Ensemble unter der Regie von Alexander Hauer bereits am ersten Spielabend das Publikum in der Wachauarena. Darunter auch prominente Gäste wie Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich, aber auch bekannte Gesichter der heimischen Kunst- und Kulturszene wie Michael Schade und die Autor*innen Paulus Hochgatterer, Stephan Lack oder Cornelia Travnicek. Wiebke Leithner, Geschäftsführerin der Wachau Kultur Melk GmbH, freut sich über den gelungenen Auftakt der Sommerspiele: „Das letzte Jahr hat für uns alle viele Veränderungen mit sich gebracht. Deshalb sind wir umso glücklicher, dass die Premiere des 60. Jubiläums so erfolgreich über die Bühne gegangen ist und wir die Besucher*innen ab sofort wieder wie gewohnt begeistern dürfen“.
 
Mit großem Optimismus in die Zukunft
Im Schauspiel ›Die 10 Gebote‹ setzen sich die Sommerspiele 2021 in Form von 10 Dramoletten von 10 Gegenwartsautor*innen mit Fragen zu Freiheit, Moral und Pflicht auseinander. Musikalisch verbindet der Akkordeon-Virtuose Otto Lechner die Szenen. „Wie gestalten wir unser Zusammenleben? Wie definieren wir Freiheit? Wo bedarf es des Verzichtes, der selbstverständlichen Rücksichtnahme und wann ist Begehren und Aufbegehren angesagt? Diese Fragen standen schon vor mehr als zwei Jahren am Anfang unserer Überlegungen zu >Die 10 Gebote<; noch nicht ahnend, welche neue Dringlichkeit sie erhalten sollten“, erklärt der künstlerische Leiter Alexander Hauer, der in diesem Jahr bereits seine 20. Spielzeit feiert. „Vor allem jetzt sind wir – Künstler*innen und Publikum gleichermaßen – gefordert uns drängenden Fragen mit Offenheit zu stellen und zu zeigen, warum die Gedankenexperimente auf den Bühnen systemrelevant sind. Theater erzählt vom Leben, hier spiegelt sich unsere Realität wider, hier wird sie weitergesponnen, zerpflückt und neu zusammengesetzt.“.
 
Nachhaltigkeit als 11. Gebot der Sommerspiele
Die Themen Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit spielen bei den diesjährigen Sommerspielen eine ganz besondere Rolle und gelten quasi als das 11. Gebot der Festspiele. Davon inspiriert sind etwa das Bühnenbild von Daniel Sommergruber mit echtem Rasen und Bäumen, die nach der Spielsaison wieder verpflanzt werden. Aber auch die Kostüme von Julia Klug stehen mit dem Upcycling von Altkleidern ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Eine Besonderheit: Für das achte Gebot haben zwei Berliner Künstler*innen, Timo Moors und Susann Pönisch, Gemälde ‚gefälscht‘ und auf alte Leintücher der Charité Bilder von Munch, Magritte, Miró, Picasso, Pollock und Dali für die Sommerspiele neu interpretiert.
 
Weitere Highlights: Die Musikrevuen für Groß & Klein
Neben dem Schauspiel ›Die 10 Gebote #wiewirlebenwollen‹ erwarten Besucher*innen der Wachauarena Melk in diesem Sommer zwei weitere Highlights: Die Jäger-Musikrevue ›So What?! Kann denn Liebe Sünde sein?‹ erzählt die Geschichte von Carl Maria von Webers ›Freischütz‹ mit jeder Menge Hits aus der Rock- und Popgeschichte und allerlei absurden Wendungen neu. Regie führt Lukas Wachernig, der in München am Staatstheater am Gärtnerplatz große Erfolge feiert und in Melk bereits bei den ›Xperimenten‹ mitwirkte. Und auch junge Kulturbegeisterte kommen heuer nicht zu kurz: Die Musikrevue für Kinder ›Lisa Lustig und die steinernen Tafeln‹ lädt mit bekannten Kinderliedern und Popsongs aus der Revue ›So What?!‹ die ganze Familie zum Staunen, Mitsingen und Mitmachen ein.
Neben dem Schauspiel ›Die 10 Gebote‹ und den Musikrevuen komplettiert ein buntes Rahmenprogramm, bestehend aus Workshops, Vorträgen, Ausflügen und Konzerten – u.a. von Ina Regen und Band am 24. Juni  – die Jubiläumsausgabe der Sommerspiele Melk.

Über die Sommerspiele Melk
2021 gehen die Sommerspiele Melk in die offiziell 61. Spielzeit und sind somit der älteste Festspieleort in Niederösterreich mit ununterbrochener Aufführungstradition. Seit 1961 überzeugen die Sommerspiele Melk mit einzigartigen Inszenierungen großer Themen der Geschichte. Die zeitgemäße Annäherung an Stoffe der Weltliteratur und Mythologie, vor allem die Vergabe von Auftragswerken an namhafte Gegenwartsautor*innen, wurden unter der künstlerischen Leitung von Alexander Hauer (seit 2001) zum Markenzeichen des traditionsreichen Festivals. Weitere Informationen unter: www.sommerspielemelk.at

Die 10 Gebote #wiewirlebenwollen
URAUFFÜHRUNG | Schauspiel
10 Dramolette von Bernhard Aichner, Dimitré Dinev, Franzobel, Paulus Hochgatterer,
Stephan Lack, Julya Rabinowich, Eva Rossmann, Cornelia Travnicek, Susanne Wolf und
Feridun Zaimoglu / Günter Senkel

Regie: Alexander Hauer
Ensemble: Dagmar Bernhard, Claudia Carus, Beatrice Fago, Florian Sebastian Fitz, Serapia Lentsch, Sebastian Pass, Christian Preuss, Sophie Prusa, Giuseppe Rizzo.
Musik: Otto Lechner

Premiere: 16. Juni 2021
Weitere Vorstellungen: bis inklusive 31. Juli 2021

So What?! Kann denn Liebe Sünde sein?
URAUFFÜHRUNG | Musikrevue
Regie: Lukas Wachernig
Buch: Lukas Wachernig & Alexander Hauer
Musikalische Leitung: Gerald Huber-Weiderbauer, Michael Strauss
Ensemble: Dagmar Bernhard, Eleftherios Chladt, Thomas Dapoz, Florian Sebastian Fitz, Valentina Inzko Fink, Matthias Liener, Cornelia Mooswalder, Katja Reichert
 
Premiere: 7. Juli 2021
Weitere Vorstellungen: bis inklusive 14. August 2021

Lisa Lustig und die steinernen Tafeln
URAUFFÜHRUNG | Musikrevue für Kinder
Buch & Regie: Alexander Hauer
Mit Mitgliedern des ›So What?!‹-Ensembles & der ›Band der einsamen Herzen‹
 
Premiere: 25. Juli 2021
Eine weitere Vorstellung am 6. August 2021

Sommerspiele Melk 2021
16. Juni bis 14. August 2021

Infos & Karten
Wachau Kultur Melk GmbH
Jakob Prandtauer-Straße 11, 3390 Melk
T +43 (0) 2752 / 540 60
E: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Öffnungszeiten Kartenbüro:
MO – FR, 9:00 bis 15:00 Uhr
www.sommerspielemelk.at

Fotocredits © Daniela Matejschek

NACH OBEN