Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Gold für Landjugend und Amstettner StadtLuftOase

Erstellt am: 28.06.2021
Gold für Landjugend und Amstettner StadtLuftOase-
62 Landjugendgruppen aus dem Mostviertel stellten sich der Herausforderung „Projektmarathon 2020“ und damit 42 Stunden für den guten Zweck zu arbeiten. Die besten Projekte wurden von einer Projektjury ausgewählt und am 21. Mai von via Videobotschaft bekannt geben. Die Amstettner Landjugendgruppe hat Ihr Können vergoldet und wurde für ihr Projekt, die StadtLuftOase, mit Gold ausgezeichnet.

Beim Projektmarathon erhält jede Gruppe eine Aufgabenstellung, die binnen 42,195 Stunden erledigt werden muss. Diese Aufgabe wird von einem Projektbetreuer der Landjugend und der zuständigen Gemeinde beschlossen und bis zum Tag der Ausführung geheim gehalten.
Die Aufgabenstellung für die Amstettner Landjugend war im letzten Jahr „einen urbanen Getränkebrunnen und Rastplatz am Stadtwanderweg Gigerreith“ zu gestalten. Ein kreativer Name sollte ebenfalls gefunden werden.
„Mit der Amstettner StadtLuftOase wurden nicht nur die Projektvorgaben mehr als erfüllt, sondern der Getränkebrunnen entlang des Stadtwanderweges fügt sich hervorragend in die Naturlandschaft ein“, so Bürgermeister Christian Haberhauer. „Ein Danke an das Team der Amstettner Stadtjugend, dass die Aufgabenstellung wirklich perfekt erfüllt hat. Die Mitglieder der Landjugend haben einmal mehr bewiesen, wie wichtig Teamgeist ist. Nur dann können solche großen Herausforderungen bewältigt werden. Zum Wohle der Gesellschaft“.

Unter dem Motto „Amstettner StadtLuftOase – kurbel dir deine Erfrischung“ können die Wanderer am Stadtwanderweg bei einer Rast regionale Getränke genießen und sich an den Infopoints über die Hintergründe des Projekts informieren.

Die Befüllung des Brunnens erfolgt in Kooperation mit Mostbaron Familie Distelberger und S´Edla Craft Bier. Um die StadtLuftOase sauber und ansprechend zu halten, wurde ein Mülltrennsystem installiert.
Bildtext: Bürgermeister Christian Haberhauer, Ortsvorsteher Andreas Gruber, Jugendgemeinderätin Michaela Lampersberger und die TeilnehmerInnen der Landjugend

Foto ©Stadtgemeinde Amstetten

NACH OBEN