Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Geldeinbußen müssen verhinder werden

Erstellt am: 05.07.2020
Geldeinbußen müssen verhinder werden-
AKNÖ-Vizepräsident Josef Hager: „Finanzielle Einbußen bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld müssen verhindert werden“

Das Modell der Kurzarbeit ist eine wichtige Maßnahme gegen die Arbeitslosigkeit. Diese könnte sich jetzt allerdings negativ für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Bezug auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld auswirken. Finanzminister Blümel kündigte Nachbesserungen an.

„Die Kurzarbeit ist eine hervorragende Maßnahme, dennoch müssen Auswirkungen, die zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind, ausgebessert werden. Es darf zum Beispiel bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld zu keiner höheren Besteuerung kommen als davor. Gerade jetzt hat sich die finanzielle Situation für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Familien oft verschlechtert. Die Sorge, dass das Urlaubs- und Weihnachtsgeld heuer weniger hoch ausfallen könnte ist bei vielen arbeitenden Menschen groß. Die Ankündigung von Finanzminister Blümel, hier nachbessern zu wollen, ist absolut notwendig und richtig“, so AKNÖ-Vizepräsident Josef Hager.

Quelle Bild:NÖAAB

NACH OBEN