Ihr Privat Fernsehen im Mostviertel<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Bauernladen im Kropf-Haus geplant

Erstellt am: 18.09.2020
Bauernladen im Kropf-Haus geplant-
Regionale Köstlichkeiten rund um die Uhr Bauernladen im Kropf-Haus geplant

24 Stunden lang Zugang zu regionalen Produkten haben und das mitten in der Stadt?
In Waidhofen soll das schon bald Realität werden. Nämlich in Form eines 24/7 Hofladens im Kropf-Haus am Oberen Stadtplatz. Die Idee ist freilich nicht neu und vielerorts gibt es einen derartigen Hofladen bereits. Um ein zusätzliches Angebot zum regelmäßigen Wochenmarkt zu schaffen, überlegt das nun auch Waidhofen. Vor kurzem machten sich deshalb Gemeindevertreter gemeinsam mit Direktvermarktern auf den Weg nach Stephanshart, um einen derartigen Hofladen zu besichtigen und sich Tipps für eine mögliche Umsetzung zu holen.

„Regionalität ist wichtig! Immer mehr Menschen setzen auf einen nachhaltigen Lebensstil und bewussten Konsum“, unterstützt auch Bürgermeister Werner Krammer das Vorhaben. Untergebracht soll der Hofladen im Kropf-Haus am Oberen Stadtplatz werden. „Somit können wir ein wichtiges Objekt mitten im Stadtzentrum beleben und für zusätzliche Frequenz in der Innenstadt sorgen“, so Stadtchef Krammer weiter. Nicht nur bäuerliche Direktvermarkter, sondern auch die Schlachtgemeinschaft Hohenlehen ist mit ihren Produkten mit dabei. Es wird ein Zutrittsystem geben und der Verkauf erfolgt über ein digitales Kassensystem. Derzeit laufen noch die Planungen für das Kropf-Haus, die spätestens im Herbst abgeschlossen sein werden. Mit dem nötigen Umbau wird voraussichtlich im nächsten Jahr begonnen.

Dann kann der Hofladen seine Pforten öffnen. „Somit haben wir einen Nahversorger in der Innenstadt, der rund um die Uhr zugänglich ist und das Beste aus der Region zu bieten hat“, freut sich auch Vizebürgermeister Mario Wührer.

Quelle: Stadt Waidhofen an der Ybbs, Kommunikation
Foto: Bürgermeister Mag. Werner Krammer und Stadträtin Nadja Koger bedankten sich bei der Landjugend Konradsheim für den Bau eines Buswartehäuschens.

NACH OBEN